Beflügelt

Abenteuer Essen

image

… Mein absoluter Liebling, einfach aus dem Grund, weil ich ALLES, was ich zusammen manschen kann um dann mit nur einer Hand zu essen, LIEBE! ABER e schmeckt auch hervorragend, so simple Zutaten wie Reis, Spinat, Chili etc können einen echt begeistern!

image

Am ersten Abend gab es Bulgogi. Ich dachte, ich wüsste wie Bulgogi schmeckt, aber ich glaub mittlerweile, dass es gar kein präzises Rezept dafür gibt und was die verschiedenen Auslegungen einzig gemein haben ist das Rindfleisch.

image

Wieder Bibimbap, diesmal mit Beef Tatar.

image

Nach einem Spaziergang zum ersten Wasserfall in Seogwipo und völlig eingefallenem Magen meine erste Mahlzeit, aus lauter Verzweiflung im Dunkin Donut. Kaffee ok, Ciabatta: das welt-schlechteste (und mir egal, ob ich schon auf der ganzen Welt war, noch mehr bäugh kann es gar nirgends sein)

image

Am selben Abend gab es ein Hot Pot mit 7 Beilagen.

In Europa würde ich mich nie trauen, mich allein an einen 4er-Tisch zu setzen, ohne viele giftige Blicke des Inhabers zu fürchten. Also ist es in meinem Fall zu Hause meistens der wacklige Single-Tisch (ich schreib das jetzt nicht, um ein paar “ohhh armes Putzi” Kommentare zu kassieren, ich setz mich fast immer zum wackligen Tisch!).
Hier in Korea ist kein Platz für Understatement oder am Ende ist man selbst schuld, wenn man die halben Beilagen auf den Schoß nehmen muss, weil kein Platz am Tisch ist. Nach dem dritten und vierten Mal hab ich mich also auch nicht mehr gewundert, und mich gefragt, ob sie mich für das allein-kommen strafen und öffentlich bloß stellen wollten, sondern mich etwas schüchtern an einen Tisch für sechs gesetzt.

image

Wieder bibimbap mit den Mädels aus Seoul plus den üblichen Sidedishes und Dumplings.

image

Mein Lieblingsrestaurant in Seogwipo, dessen Namen ich nicht weiß und es für mich immer nur Bibimbap gab, weil mir mehr nicht angeboten wurde, aber hier hat es mir am besten geschmeckt! Auch wenn die Sojasprossen in ihrem Saft etwas unappetitlich anmuten..

image

Zum ersten Mal Sushi, aber keine Ahnung was für ein Fisch, auf alle Fälle paar sehr ekelige dabei gewesen… 😱

image

Die beste heiße Schokolade seit langem!

image

Zum zweiten und letzten Mal Pizza Hut! Auch mit Bulgogi und koreanisch abgehaucht taugt das gar nichts!

image

Soviel zum Understatement!

Ssambap nennt sich das. Diesmal waren es ca 15 Beilagen, plus Suppe, Reis und einen Stapel Grünzeug! Hierbei wird in mehrere Blätter, darunter Salate aber auch verschiedene Kräuter, entweder Fisch oder Fleisch gelegt, darauf einige der Beilagen, als dein zusammengerollt und schnell in den Mund geschoben, bevor das Konstrukt zerfällt!
Ich konnte das alles nie im Leben alleine essen, ähnlich erging es auch meiner Tischnachbarin. Wir schauten uns mit großen Augen an und ich fragte sie, ob sie einen Plan hat, wie sie an das andere Ende vom Tisch kommt ohne aufzustehen oder sich sehr unelegant über das Essen zu lehnen. Sie antwortete kurz, ach das hat sie gar nicht probiert und wird es wohl auch nicht. Nun, ich hab es versucht, aber dafür musste ich von meiner sitzenden in die knieende Position wechseln.
Wir saßen authentisch am Boden, was für mich nicht gerade mit Gemütlichkeit zu tun hat. Ich kann in keiner Sitzposition lange genug durchhalten. Ich bin für meine Mutter in einem Tempel immer eine Blamage, weil ich nach jedem zweiten Gebetssatz, zappel wie ein Baby, dass zu straff in die Windel gewickelt wurde, um meine Bequemlichkeit wieder nur für ein paar Sätze zu optimieren. Dürfte ich im Schneidersitz sitzen, wäre alles kein Drama, aber so sitzt ja kein Mädchen!

image

Erm… Ddihondap, nein…
Auf alle Fälle sehr sehr lecker, dazu ganz viel Knoblauch und Kürbis!

image

Churo! Lecker, mit viel Zucker und Zimt! Ich glaub, ähnlich wie das Spritzgebäck bei uns.

image

Schnitzel is everywhere, hier die koreanische Interpretation, in Curry… Etwas gewöhnungsbedürftig.

image

Jeonju soll für das beste Bibimbap bekannt sein, diese Version war auf alle Fälle sehr sehr lecker!

image

Koreanische Palatschinke mit Meeresfrüchten. Der

Teig war mir zu weich und dick, nicht so mein Geschmack gewesen, ich hab mir nur die Meeresfrüchte herausgepflückt.

image

Gabi

oder so ähnlich, ich merk mir die Namen nicht. Auf alle Fälle, vor meiner Nase in einer Riesenpfanne zubereitet, an der ich mich, dem Gesetz treu bleibend, sofort verbrannt habe – wiederholt.

image

Beef-Soup. Mit einer Beilage, die viele kleine Fische waren, die nicht wirklich nach was geschmeckt haben.

Wie ihr unschwer erkennen konntet, war Bibimbap mein absoluter Liebling und ich werde es bestimmt zu Hause mal nachkochen, nur ohne Gimchi. Die Nationalspeise hat mir leider, in keiner Version, geschmeckt. Ich beziehe mich vor allem auf den Kohl, das war mir zu oft an der Grenze zu verdorben..

Die koreanische Küche kann einen lange am Tisch halten und lässt dich nur mit vollem Bauch aus dem Lokal rollen. Mit den Sidedishes muss man können, denn nicht alle sind wirklich lecker, abgesehen davon, dass ich die Hälfte der Zeit keins der Zutaten identifizieren konnte.

Alles in allem kulinarisch war es eine Bereicherung!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s